Risikoanalyse

 

Die Risikoanalyse einer Beschneiungsanlage stellt ein Verfahren dar (individuell an jedes einzelne Schigebiet angepasst), durch welches – mögliche – Hygienerisiken infolge der technischen Beschneiung ermittelt und bewertet werden können.

 

ischgl_schneekanonendanielzangerl2_10danielzangerl_landscape (85 von 085)danielzangerl_senn_landscape (8 von 008)

Durch das Verfahren der Risikoanalyse einer Beschneiungsanlage wird dem Schiliftbetreibern erstmalig die Möglichkeit eingeräumt frei zwischen

– einem Betrieb mit UV-Anlage und

– einem Betrieb ohne UV Anlage

zu wählen.

 

Leitfaden für das wasserrechtliche Behördenverfahren:

Leitfaden_Beschneiungsanlagen_Band_2_Seite_01 leitfaden_beschneiungsanlage_band1

Der Leitfaden soll eine bundesweit einheitliche Orientierung für Behörden, Sachverständige, Planer und Betreiber für das wasserrechtliche Behördenverfahren von Beschneiungsanlagen geben, ohne der Einzelfallprüfung vorzugreifen.

 

Band 1:   Bewilligung und Überprüfung von Neuanlagen2.3.8 Anforderungen an die Wasserqualität für die Beschneiung (Seite 66-68)

Für Download Bild anklicken

 

ANFORDERUNG AN DIE WASSERQUALITÄT FÜR DIE BESCHNEIUNG

Das zur technischen Beschneiung herangezogene Wasser hat den Qualitätskriterien des Leitfadens für das wasserrechtliche Behördenverfahren für Beschneiungsanlagen (2011) somit dem ÖWAV Regelblatt 210 (2007) zu entsprechen.

 

danielzangerl_landscape (29 von 029)Tabelle_Grenzwerte

 

 

 

 

 

 

Wir verwenden Cookies um Nutzung und Präferenzen der Besucher auszuwerten.